“Hautkrebs ist gefährlicher als COVID19″*

*ein Zitat von Professor Dr. Axel Hauschild. Ich stimme ihm voll inhaltlich zu.
 
Während des ersten Lockdowns kam es zu einem Anstieg der Herzinfarktoten um ca 80% im Vergleich zu den Vorjahren, belegt eine Grazer Studie. In den USA sind Krebs-Vorsorgeuntersuchungen, wie z.B. die Mammographie oder Darmspiegelung stark zurückgegangen. Auch in Österreich wurde ähnliches gesehen.
Dies wird auch auf andere Vorsorgeuntersuchungen zutreffen. Somit wird man damit rechnen müssen, daß viele Krebserkrankungen nun erst später, also in weiter fortgeschrittenem Stadium erkannt und behandelt werden.
 
Damit Sie dermatologisch nicht unterversorgt sind, möchte ich Sie ermutigen, Ihre Hautkrebsvorsorge trotz COVID19 wahrzunehmen. Selbst während eines Lockdowns sind Arztbesuche zulässig (Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib und Leben).
 
Unsere Praxis befolgt streng alle hygienischen Auflagen. Wir haben einen automatischen, kontaktlosen Desinfektionsmittelspender im Eingangsbereich. Wir verfügen über eine Lüftungsanlage. Patienten kommen nur vorangemeldet zu uns. Wir führen ein strenges Terminsystem, sodaß sich im Wartezimmer nur ganz wenige Patienten einfinden. Wartezeiten drücken wir in der Regel unter 10 Minuten. Wir halten somit ein mögliches Ansteckungsrisiko auf niedrigstem Niveau.
 
Haben Sie keine Angst! Waschen Sie Ihre Hände, meiden Sie dichte Menschenansammlungen, schützen Sie Risikogruppen, vor allem alte und immunschwache Mitmenschen. Halten Sie sich an die situationsbedingten Maßnahmen.
 
Bleiben Sie gesund, Ihr Hautarzt
 
Dr. Dietmar Heiser