Schweißgebadet?

18911142_l

Auch in den Wintermonaten?

Leiden Sie an übermäßigem Schwitzen der Achseln? An unangenehmen, sichtbaren, übelriechenden Schweißflecken?

Hyperhidrosis axillaris, so der Fachausdruck, ist charakterisiert durch mindestens 6 Monate exzessives Schwitzen ohne bekannte Ursache und zusätzlich durch 2 der folgenden Faktoren:

  • bilaterales und symmetrisches Schwitzen
  • Beeinträchtigung der täglichen Aktivität
  • Häufigkeit des Auftretens mindestens 1 mal/Woche
  • Alter beim Eintritt der Erkrankung < 25 Jahre
  • positive Familienanamnese
  • Rückgang des Schwitzens beim Schlafen

Zur Behandlung gibt es aluminiumhaltige Externa, die täglich angewendet werden müssen. Jedoch wird ein erhöhtes Brustkrebsrisiko durch aluminiumhaltige Externa diskutiert. Man weiß, daß Mäuse mit einem schweren Immundefekt durch die Injektion von Aluminiumchlorid Brustkrebs entwickeln. Für einen direkten Zusammenhang zwischen aluminiumhaltigen Kosmetika und Brustkrebs beim Menschen liegen derzeit keine Daten vor. Der Vergleich mit den Mausdaten ist natürlich schwierig, da man Injektionen mit einer äußerlichen Anwendung kaum vergleichen kann. Zudem müßte ein schwerer Immundefekt vorliegen. Nichtsdestotrotz sollte dies vor einer Therapie besprochen werden.

Desweitern kann eine Leitungswasseriontophorese (Niedervolt-Gleichstromtherapie) bei Ihrem Hautarzt durchgeführt werden, die mehrmals pro Woche nötig ist. Alternativ ist es möglich, die Schweißdrüsen an der Schweißproduktion zu hindern, indem diese mit Botolinumtoxin-A (z.B. Botox) blockiert werden. Dieser Effekt hält 3-6 Monate lang an.

Darüberhinaus kann Ihr Hautarzt die Schweißdrüsen auch chirurgisch in örtlicher Betäubung ambulant entfernen, entweder großflächig oder durch Kürettage. Eine weitere Methode stellt die thorakale Sympathikusblockade durch den Chirurgen dar. Auch hier wird die Schweißproduktion blockiert.

Ihr Dr. Dietmar Heiser

 

* Aluminium chloride promotes tumorigenesis and metastasis in normal murine mammary gland epithelial cells, Stefano J. Mandriota, Mirna Tenan, Paolo Ferrari, André-Pascal Sapping,  International Journal of Cancer, Volume 139, Issue 12, 15 December 2016
*Antiperspirant Use and the Risk of Breast Cancer, Dana K. Mirick, Scott Davis and David B. Thomas, Journal of the National Cancer Institute 2002;94:1

RSS
Facebook
Facebook
Google+
http://www.reinehautsache.at/schweissgebadet/
Twitter
LinkedIn